Aktuelles

Aktuelle Meldungen rund um Tarifverhandlungen und mehr.

30. April 2024

Neuauflage 2024 der Tarifbroschüren

Die Neuauflage 2024 der Tarifbroschüren kann nun bestellt und voraussichtlich ab Mai 2024 ausgeliefert werden.

Alle Informationen sowie die Bestellformulare finden Sie unter Tarifbroschüren.

12. Januar 2024

Neue Termine Tarifschulungen 2024

Die Termine für die Tarifschulungen 2024 sind online.

Alle Informationen sowie die Anmeldeformulare finden Sie unter Schulungen.

23. Oktober 2023

Leitfäden zur Jahressonderzahlung aktualisiert

Die Leitfäden stellen eine Arbeitshilfe dar und wurden mit Stand Oktober 2023 überarbeitet.

 

Unsere Mitglieder finden die aktuellen Leitfäden ab sofort in unserem Download-Bereich unter Materialien.

10. Oktober 2023

IWorCon-Newsletter 1 erschienen

Das IWorCon-Projekt (Improving Working Conditions in Social Services) wurde am 19. September 2023 gestartet. Es zielt darauf ab, die Arbeitsbedingungen im Bereich der Sozialwirtschaft zu verbessern. Der Arbeitgeberverband AWO Deutschland e.V. einer von 17 EU-Projektpartnern.

Hier finden Sie den ersten Newsletter zum Projekt (externer Link).

01. August 2023

Steckbriefe und Lesefassungen für die Meldung nach § 72 Abs. 3e SGB XI

Zur Meldung der maßgeblichen Informationen aus Tarifverträgen nach § 72 Abs. 3e SGB XI finden unsere Mitglieder alle relevanten Informationen in unserem Download-Bereich unter Steckbriefe Pflege sowie die Lesefassungen der Tarifverträge unter Tarifverträge aktuell.

26. Juli 2023

Leitfäden zum SuE-Abschluss in Bayern und Baden-Württemberg 2023 aktualisert

Die Leitfäden stellen eine Arbeitshilfe dar und wurden auf Basis der neuen Tarifeinigungen überarbeitet.

 

Unsere Mitglieder finden die aktuellen Leitfäden ab sofort in unserem Download-Bereich unter Materialien

09. November 2022

Pressemitteilung: Arbeitgeberverband der AWO ist empört: Hilflosigkeit der Caritas führt zur Verwendung des Vokabulars von Diktatoren

Empört äußert sich der Arbeitgeberverband AWO Deutschland aufgrund einer Pressemitteilung des Dienstgeberverbandes der Caritas, in der von „Gleichschaltung der Tariflandschaft" gesprochen wird. Der Begriff der Gleichschaltung wurde in der Zeit des Nationalsozialismus geprägt und bezeichnet die erzwungene Vereinheitlichung des gesamten politischen Lebens. Der Vorsitzende des Arbeitgeberverband AWO Deutschland e.V. Rifat Fersahoglu-Weber sagt dazu:

 

„Der Dienstgeberverband der Caritas hat inzwischen wiederholt seine ablehnende Haltung gegen einen allgemeinverbindlichen Tarifvertrag in der Pflege geäußert. Dass aktuell Begriffe, die wir sonst nur aus Diktaturen kennen Verwendung finden, ist nicht hinzunehmen. Die Caritas spricht von einer „Gleichschaltung der Tariflandschaft", und stellt sind damit sprachlich auf das Niveau der 1930er Jahre. Die Gräueltaten der NS-Herrschaft sind hier ein nicht hinnehmbarer Vergleich in einer bisher sachlichen und politisch korrekten Diskussion zu einer Fachfrage."

 

Lesen Sie hier die gesamte Meldung.

27. September 2022

Steckbriefe zur DCS-Meldung jetzt im Download-Bereich.

Unsere Mitglieder finden die Steckbriefe Pflege zur DCS-Meldung der tarifgebundenen Pflegeanbieter gemäß § 72 Abs. 3e SGB XI ab sofort in unserem Download-Bereich unter folgendem Link:

 

Steckbriefe Mitteilung Pflege

 

Die Steckbriefe enthalten die grundsätzlichen Informationen zu den einzelnen Tarifverträgen.

10. Februar 2022

Pressemitteilung: Nur ein Tropfen auf dem heißen Stein.

Arbeitgeberverband AWO Deutschland e.V. sieht die Ergebnisse der Pflegekommission als unzureichend an.

Am Wochenende hatte sich die Pflegekommission auf neue Werte für den Pflegemindestlohn bis ins Jahr 2024 geeinigt. Per Rechtsverordnung des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales werden die Werte für die gesamte Branche verbindlich festgelegt.

 

Hierzu erklärt der Vorsitzende des Arbeitgeberverband AWO Deutschland e.V., Rifat Fersahoglu-Weber:

 

„Die vorgestellten Ergebnisse werden nicht zu einer dauerhaften Aufwertung des Pflegeberufes beitragen. Als Mitglied der BVAP haben wir bereits einen Vorschlag für gute Einstiegslöhne in der Branche vorgelegt. Die ausgehandelten Werte bleiben trotz hoher Steigerungen noch hinter dem Tarifvertrag zurück. Bis zum 1. September 2022 erfolgt keinerlei Verbesserung gegenüber den schon bisher vereinbarten Mini-Schritten. Dies ist eine weitere verpasste Chance".

 

Lesen Sie hier die gesamte Meldung.

02. Juni 2021

Pressemitteilung: Licht und Schatten beim Kompromiss zur Pflegereform.
Arbeitgeberverband AWO Deutschland e.V. begrüßt stärkere Tarifbindung, viele Probleme bleiben weiterhin ungelöst.

Am Wochenende hat sich Bundesgesundheitsminister Jens Spahn mit Arbeitsminister Hubertus Heil und Finanzminister Olaf Scholz auf einen Kompromiss zur Pflegereform geeinigt. Durch das Gesetz zur Weiterentwicklung der Gesundheitsversorgung (GVWG) soll die Pflegereform noch in dieser Legislaturperiode verabschiedet werden. Wichtige Punkte sind aber weiterhin ungeklärt. Hierzu erklärt der Vorsitzende des Arbeitgeberverband AWO Deutschland e.V., Rifat Fersahoglu-Weber:

 

„Als Verband, der sich seit Jahren für mehr Tarifbindung einsetzt, begrüßen wir ausdrücklich, dass Versorgungsverträge zukünftig an die Tarifbindung gekoppelt werden sollen. Davon wür?den alle Beschäftigten in der Pflege profitieren. Wichtig ist aber vor allem: Die Refinanzierung von Tariflöhnen muss uneingeschränkt sichergestellt werden. Die Pflegekassen und Sozialhil?feträger dürfen dabei nicht die Tarifbedingungen vorgeben. Hierzu muss dringend Klarheit ge?schaffen werden."

 

Lesen Sie hier die gesamte Meldung.

Suchen